»  Keine weiteren Verbrechen gegen Senioren!  «
 

Vorwort:

 

Pflegebedürftiger Menschen in Pflegeheimen:

 

Viele pflegebedürftige Menschen und deren Angehörigen wünschen sich, dass Heime und deren Pflegepersonal für die ihnen - gegen teures Geld ( 2500,- bis 6000,- monatlich ) - anvertrauten pflegebedürfitigen Menschen zumindest jene Standards zubilligen, welche bei Tierhaltung auch gelten.

Da dem vielerorts so nicht ist, stellte Herr Fussek als ersten - bescheidenen - Schritt der Beseitigung dieser Verbrechen gegen die Menschlichkeit (in Friedenszeiten!)folgende Mindestanforderungen auf:

 

MINDESTANFORDERUNGEN

für eine menschenwürdige Grundversorgung,

die jedes Pflegeheim in Deutschland garantieren muss
(Art l Grundgesetz, § 80 SGB XI)
bei ca 2500 - 3500 / Monat !

Diese Anforderungen sind nicht kompromissfähig und können daher auch nicht Gegenstand von Verhandlungen sein!!!

  • JEDER pflegebedürftige Mensch muss TÄGLICH
    seine Mahlzeiten und ausreichend Getränke/Flüssigkeit in dem Tempo erhalten, in dem er kauen und schlucken kann. Magensonden und Infusionen dürfen nur nach ausdrücklicher und (regelmäßig) kontrollierter medizinischer Indikation verordnet werden. Die Notwendigkeit muss ständig hinterfragt werden! Eine Magensonde als pflegeerleichternde und damit auch pflegevermeidende Maßnahme ist menschenunwürdig und Körperverletzung!

  • JEDER pflegebedürftige Mensch muss TÄGLICH
    so oft zur Toilette gebracht oder geführt werden, wie er es wünscht! (Windeln und Dauerkatheter als pflegeerleichternde Maßnahmen sind menschenunwürdig und Körperverletzung!)

  • JEDER pflegebedürftige Mensch muss TÄGLICH (wenn gewünscht!)
    gewaschen, angezogen, gekämmt werden und sein Gebiss erhalten (Mundpflege!).

  • JEDER pflegebedürftige Mensch muss (auf Wunsch) TÄGLICH
    die Möglichkeit bekommen sein Bett zu verlassen und an die frische Luft zu kommen.

  • JEDER pflegebedürftige Mensch muss die Möglichkeit haben,
    wenigsten seinen /ihren Zimmerpartner/in zu wählen, bzw abzulehnen. (Doppelzimmer und Mehrbettzimmer sind menschenunwürdig).

  • JEDER pflegebedürftige Mensch muss die Möglichkeit haben,
    dass wenigsten ein Mitarbeiter auf Station ist, der die Muttersprache spricht. Kommunikation ist ein Grundrecht! (Trösten, zuhören, geduldig in den Arm nehmen, ein paar freundliche, liebevolle, verständliche, einfühlsame Worte dürfen nicht als "Kaviarleistung" ("nicht finanzierbar") gelten).

  • JEDER pflegebedürftige Mensch muss die Sicherheit haben,
    dass ihm in der Todesstunde wenigstens jemand die Hand hält, damit er nicht alleine und einsam sterben muss....!!!

  • Diese "Standards"
    müssen in einem reichen Land, das den Anspruch hat; die Menschenrechte besonders zu achten, selbstverständlich sein...!

  • Die Grundvoraussetzungen
    für MENSCHENWÜRDIGE ARBEITSBEDINGUNGEN sind selbstverständlich ausreichendes, motiviertes, kompetentes und auch menschlich qualifiziertes Personal !!!

  • DIE WÜRDE AUCH DES PFLEGEBEDÜRFTIGEN MENSCHEN IST UNANTASTBAR!!!

    Claus Fussek Dipl. Sozialpädagoge FH